Das Wunder – das Leben!                    

 

Du wirst gebor’n, schon geht es los,

Du bist erst klein, - gedanklich groß!

Erblickst die Welt und denkst:“Was nun?“

Du schreist, - was bleibt Dir sonst zu tun?!

 

Der Arzt, - die Mutter schau’n Dich an:

„Ist denn auch wirklich alles dran?“

Du denkst:“Was ist, bin ich nicht schön?

Ihr könnt mich ruhig genau anseh’n!“

 

Kaum hat man hier das Licht erblickt,

wird man von Hand zu Hand geschickt!

Man wird gewaschen, frisch „verpackt“,

und Mutter in den Arm gepackt!“

 

Dann kommt der Tee, igitt-igitt,

Du trinkst `ne Menge Luft gleich mit!

Dann wird geschlafen, - Gott sei Dank!

Du schaffst Dir Kraft so in den  „Tank“!

 

Am zweiten Tag geht’s wieder los,

da kommt die Brust, ist’s nicht famos!

Es kostet Mühe und viel Kraft,

bis Du den ersten „Schluck“ geschafft.

 

Die Quelle scheint nie zu versiegen,

da kannst Du nie genug von kriegen!

Danach bist Du so richtig schlapp,

und schläfst die nächsten Stunden ab!

 

Und so vergeht die erste Zeit,

und endlich ist es dann so weit,

das Du die ersten Schritte wagst,

erst zögerlich, doch nie verzagst!

 

Und dann vergeht die Zeit rasant,

Du kommst überall angerannt!

Dann kommt die Schule bitte sehr,

die fällt zu Anfang gar nicht schwer!

 

Sie macht viel Spaß, Du bist begierig,

später wird’s dann doch richtig schwierig!

Zumal Du die Veränderungen,

zur Kenntnis nimmst, fast notgedrungen!

  

Du wächst und Vieles ändert sich,

mal platzt Du  `raus, mal tust Du `s nicht!

Du mußt an viele Dinge denken,

und merkst, man wird Dir nicht viel schenken!

 

Mal kommt Null Bock, mal Euphorie,

zufrieden bist Du eigentlich nie!

Das Teeniealter ist fatal,

doch irgendwann wird’s mal normal,

 

nachdem Du Alles hast geschafft,

hast Dich dann endlich aufgerafft,

beruflich Dich zu interessieren,

musst Du noch öfter mal parieren!

 

Du eiferst zum Erwachsensein,

möchtest es schaffen ganz allein,

Du merkst natürlich ganz, ganz schnell,

so manches schlägt im Leben fehl.

 

Nicht aufgeben ist die Devise!

Laß Dich nicht runterzieh’n in `s Miese!

Das Leben hat viel schöne Seiten,

lass Dich durch `s Positive leiten!

 

Biggi

 

 

Die Maueröffnung - 1989

 

Jetzt kommt auch die Geschichte dran,

denn dieses Thema, man oh man,

hat Jedem ganz viel abverlangt,

es kam zum Vorschein, wo es krankt!

 

Jedoch zuerst einmal das Schöne,

was Viele hoffentlich versöhne,

denn im November, - ja, der neunte,

ich wieder Bahnhof Zoo "`rum streunte".

 

Der platzte fast aus allen Nähten,

man, was wir Alle dort erspähten,

das kann man kaum in Worte fassen,

ich wollte nicht ein Stück verpassen.

 

Ein bischen vorgewarnt war ich,

doch was ich sah, das glaubt` ich nicht!

Im Radio sagten sie an,

dass Menschen standen lange an,

 

und warteten voll Ungeduld,

die Maueröffnung, - die war Schuld!

Oh man, das konnte Keiner glauben!

Die Nachricht uns die Sinne raubten.

 

Es ist unglaublich, was geschah,

ich war bei Allem ganz, ganz nah!

Der Zug kam mit Verspätung rein,

die Menschen, die "quetschten" sich rein!

 

Dann ging sie los, die "Schneckenfahrt"!

Aufregung war mit Wein`n gepaart.

Die Strecke war mit Menschen voll,

sie durften rein, das fand ich toll!

 

Ich wurde noch `mal kontrolliert,

die Menschen hats nur amüsiert!

Der Vopo hat wohl `was verpasst,

das war mir eigentlich verhasst,

 

ich musste meine Tasche leeren,

hatte kein`n Zweck, sich zu beschweren!

Danach aber war Alles gut,

Es wurd! gelacht, was auch gut tut!

 

Wir lagen Alle uns im Arm,

und mir wurd um mein Herz ganz warm!

Die Tränen liefen immer fort,

ich konnte sagen gar kein Wort!

 

Das war das Schönste in mein`m Leben,

ich war so froh, das zu erleben.

Das Ganze ist jetzt lange her,

dann kam `ne Zeit, die war sehr schwer!

 

Es war für alle Menschen neu!

Zu Anfang gab es ganz viel Scheu,

und riesige Veränderungen,

bis heute ist es nicht gelungen,

 

seitens der Politik erst recht,

geregelt wurd `s mehr schlecht, als recht!

Der "Soli" wurde eingeführt.

Das hat Viele erst schlecht berührt.

 

Ich fand es gut die erste Zeit,

und war auch stets gerne bereit,

auch einen Teil beizutragen,

und möchte mich auch nicht beklagen.

 

Doch wurde Vieles falsch gemacht,

das haben wir uns gleich gedacht!

Die Reichen wurden immer reicher,

die Kluft, die wurde stets ungleicher!

 

Es wurde Vieles aufgebaut,

leider auch Wut, die sich aufstaut!

Denn Allen wurd Vieles abverlangt,

Demokratie ist dran erkrankt!

 

Das hört sich sicher ganz hart an,

glaubt mir, da ist auch Vieles dran!

Es ist sicher auch nicht ganz leicht!

Die Politik, die ist zu seicht!

 

Wir brauchen eine starke Hand,

und Unterstützung, nicht am Rand!

Vielleicht lesen dies auch die Einen,

die nie um unser Geld mal weinen!

 

Biggi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

powered by Beepworld